Bürgervertrag Langenhorn

Die Stadt Hamburg hat 2016 mit verschiedenen lokalen Bürgerinitiativen sogenannte Bürgerverträge geschlossen. Diese beinhalten gemeinsam ausgehandelte Vereinbarungen für eine nachhaltige Integration von Geflüchteten. Auch für Langenhorn wurde ein Bürgervertrag abgeschlossen – zwischen der Bürgerinitiative Neue Nachbarn Langenhorn e.V. und der Stadt Hamburg. Dieser Vertrag umfasst insgesamt 10 Vereinbarungen.
Zunächst beschreibt der Bürgervertrag die Ausgangssituation vor Ort. Die anschließenden ersten 8 Vereinbarungen beziehen sich auf die – seit 2017 geschlossene – Erstunterkunft Grellkamp. Die Punkte 8 bis 10 beinhalten Vereinbarungen bezüglich der Unterkunft Ohkamp. Hier wird unter anderem festgehalten, dass „die öffentlich-rechtliche Unterbringung Ohkamp/Flughafenstraße bei Belegungsbeginn nicht mehr als 600 Flüchtlinge hat“ (vgl. Drucksache 21/5231 der Bürgerschaft, S. 77). Der Schlussteil enthält noch einige grundsätzliche Vereinbarungen, z.B. zur Zusammenarbeit und Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen.